Posts

"Mr. Bensoussan is not with us anymore"

Bild
Photo by Jimmy Chan from Pexels

Airport Penitentiary Zurich, how can I help you? Hi, this is Tobias Ochsenbein, I’d like to schedule a visit. Sure, who would you like to visit? I would like to visit Ahmed Bensoussan. Let me see, Ahmed Bensoussan. That is not possible, Mr. Bensoussan is not with us anymore.


Since January, I have been part of a group of volunteers who visit people in pre-expulsion detention. Regularly, we visit those men and women who have requested a visit from one of us. Our motivation is to lend them an ear and show that there are still people out there who are aware of and empathize with them.
While the name above is not real, the conversation is. I had been visiting this man since July and yesterday when I tried to schedule my next visit, this is the answer I got. All my visits end with such a call, without any information as to what has happened or where they have gone. What it usually means is that the government has succeeded in expulsing them to their countries o…

Dear Tobias, ...

Bild
Last year I went through a phase of change in my career. After realizing that my work at a big consultancy firm was not fulfilling to me and made me feel unhappy, I knew something had to change. To plan my next steps, I went to a career counselor and subsequently decided to quit my job. At the end of 2018, I left my job without yet knowing what my next step would be.

Career counseling did not exactly tell me what to do next, but it taught me a few important lessons about myself. Firstly, I wanted to become more conscious of how I was spending my time. Secondly, I wanted to be agile in adjusting my life and make sure I would spend my time in a meaningful way. To achieve this, I came up with a tool I call the "Monthly letter to myself."
What it is and does At the start of each month, I write a letter to my future self that I subsequently read and answer at the end of the month. What these letters allow me to do is: To set tangible goals that I want to achieve in the coming mon…

Why Zurich Pride is the perfect successor of the Frauen*streik

Bild
Yesterday, thousands of women in Switzerland took to the streets to demonstrate for equal rights. Here, I don’t want to repeat their arguments, because they have already articulated them better than I ever could.

Instead, I wanted to hit pause and think about a few key moments in my life that make me wholeheartedly support the cause all these people yesterday went to the streets for.

Injustice.  

After my first year at university, I applied for an exchange program in India. The program connected students to NGOs that offer internships. A few months later I was on my way to a small town in rural India together with a fellow student. This is now almost 10 years ago but I will not forget how uncomfortable I felt about the role I was being put in just because of my race and gender. People seemed to naturally expect that I was an expert on the work the NGO did, only because of who I represent. While they wanted my “expert” opinion on a business plan for a community-managed garment unit (i.…

Meinung zur Vorlage Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF)

Bild
Die STAF ist wahrlich keine einfache Vorlage. Zum einen werden zwei Themen miteinander verknüpft, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben. Zum anderen ist vor allem die Steuerreform ziemlich komplex und es fällt darum schwer, sich eine Meinung zu bilden.

Auch mich hat zu Beginn die Verknüpfung dieser beiden Themen überrascht und abgestossen. In meinem Studium habe ich mich mit Bundesstaatsrecht auseinandergesetzt und die «Einheit der Materie» scheint in diesem Fall wirklich nicht gegeben. Trotzdem, ich bin zum Schluss gekommen, dass es durchaus legitime Gründe geben kann, einen solchen politischen Kompromiss zu befürworten. Nämlich dann, wenn die Verknüpfung der Themen es ermöglicht Blockaden zu lösen, sie breit abgestützt ist, und nur in Ausnahmefällen von diesem Instrument Gebrauch gemacht wird. Ich stelle mir dies mental so vor, dass kreative Lösungen für komplexe Probleme manchmal "thinking outside the box" erfordern, anstatt stur auf den Regeln zu behar…

Es braucht mehr Künstler in Grossraumbüros

Bild
Das älteste Buch auf meinem Regal.
Als jemand der viele Bücher kauft, werde ich manchmal gefragt, wieso ich keinen E-Reader besitze.

«Ist doch viel praktischer: leicht, klein, tausende Bücher gespeichert und die sind erst noch günstiger!»

Das mag so sein, aber für mich ist ein Buch mehr als nur sein Inhalt. Wie es sich anfühlt, der Umschlag, der Geruch, das Papier, die Gestaltung, all das spielt eine nicht unwesentliche Rolle dabei, ob mir ein Buch als ganzes gefällt.

Und irgendwie spielt für mich das Ganze auch in diese Diskussion rund um Reizüberflutung ein. Es ist ja nicht die Reizüberflutung per se, die uns Mühe macht, sondern ihr einseitiges Erscheinen in digitaler Form. Es brummt und blinkt und surrt und schnurrt und piepst und klingelt aus allen Hosen-, Jacken-, Hand- und Ärmeltaschen.

Weil man in der heutigen Zeit diesen Reizen nicht gänzlich ausweichen kann, propagiere ich eine andere Strategie: Man muss sich einfach genügend anderen Reizen aussetzen. Sozusagen als Ausgleich.

Listography - Books

Bild
A continuously updated list of books I read, for me to remember, for you to borrow ideas from.

Fiction| Non-fiction | yearly favorite(s) in bold
2020Aspekte des neuen Rechtsradikalismus (Adorno, Theodor W., 2019)Clear Bright Future (Mason, Paul, 2019)Homo faber (Frisch, Max, 1962)Identity (Fukuyama, Francis, 2018)Till we have faces (Lewis, C. S., 2017)Bis bald (Werner, M, 1992)Sapiens (Harari, Y. N., 2015)The New York Trilogy (Auster, P., 2006)The Bus Driver Who Wanted To Be God (Keret, E., 2004)Des Schweizers Schweiz (Bichsel, P., 1997)Blueprint - The Evolutionary Origins Of A Good Society (Christakis, N. A., 2019)
2019 8932 pages total in total (270 average per book), 21% female authors, 55% non-fictional, 48% in English, on average published 18.12 years ago The Cold War (Lewis Gaddis, John, 2006)Die Ästhetik des Alltags (Berzbach, Frank, 2018)The Power of Habit (Duhigg, Charles, 2014)Tschick (Herrndorf, Wolfgang, 2010)Arbeit und Struktur (Herrndorf, Wolfgang, 2015)Der Chronist der Wi…

An Sonntagen, da schweige ich

Bild
Ich verändere gerne Dinge an mir und an meiner Umwelt. Zum Beispiel lag es oft an mir, dass wir die Möbel in unserem Haus umstellen mussten, weil ich, zusammen mit meiner Mutter, eine neue Idee hatte, wie wir die Zimmer am besten einrichten.

Diesen Wunsch nach Veränderung und Experimentieren habe ich in den letzten Jahren bewusst kultiviert, um Gewohnheiten zu durchbrechen, Wahrheiten zu hinterfragen, und meine Neugierde zu befriedigen. Mal habe ich eine Zeit lang vegan gelebt, mal hab ich mich dazu entschieden, jeden Tag einen anderen Weg zu gehen, um meine Nachbarschaft in der Millionenstadt São Paolo kennenzulernen.

Durch diese Experimente habe ich mich selber besser kennengelernt, Neues entdeckt, meinen Horizont erweitert.

Nach zwei internetfreien Wochen und einer zufälligen Lektüre, kam die Idee, an einem Tag in der Woche zu schweigen. Anstatt am Konzert der Informationsflut mitzumachen, mal Zeit haben zum Reflektieren. Meine Stimme verstummen lassen, damit ich andere besser hör…